Die Fahne


Die Idee, für die Kirmesgesellschaft eine Fahne als Symbol zu kreieren, stammt aus dem Jahr 1980. Die Zeit ist insoweit bemerkenswert, da damals die Kirmesgesellschaft noch nicht als Verein existierte .

Immer im April/Mai trafen sich interessierte Jugendliche, sammelten Mitgliedsbeitrag ein und stürzten sich in Vorbereitung und Durchführung der Unterweißbacher Kirmes. Wenn am Ende etwas übrig war, gab es eine Abschlussfahrt – sonst eben nicht .

Und im Jahr darauf ging es dann von vorne los.

Die erste Fahne war aus Bettlaken geschnitten und bemalt. Die bemalten Stellen hielten logischerweise der Belastung nicht stand und brachen bald. So war es bereits 1982 notwendig, eine zweite herzustellen. Erster Vorstand damals war Igor Rudolph. Die Fahne gleicht haargenau der Ursprungsversion, ist aber mit Applikationen benäht und damit strapazierfähiger. Sie existiert heute noch und wird dann genutzt, wenn der Einsatz der Vereinsfahne unpraktisch oder zu gefährlich ist.

Im Jahre 1995 reifte die Entscheidung, dem Verein eine richtige Vereinsfahne zu geben. Von der Funke Stickerei Eibenstock wurde die „Tragefahne 90 × 120 mit kleiner Lanzenspitze” hergestellt und traf im Juli 1995 in Unterweißbach ein – Kosten damals 4403,75 DM.

zur Erklärung der Fahnensymbole